Anwendungen und Hyperlinks bereitstellen

[Start]  [Zurück]  [Vorwärts]  

Mit NetMan Desktop Manager stellen Sie Benutzern Anwendungen bereit, die zentral auf einem (oder mehreren) Remotedesktop-Sitzungshosts installiert sind. Die Benutzer arbeiten mit den Anwendungen, als seien diese lokal installiert. Um dies zu realisieren, verpackt NetMan Desktop Manager den Anwendungsaufruf in einem Skript. Auch Hyperlinks lassen sich auf diese Weise bereitstellen. Beim Aufruf einer Anwendung oder eines Hyperlinks sprechen wir von einer Aktion innerhalb des Skripts. Skripte können noch viele weitere Aktionen enthalten. In diesen erweiterten Skripten erstellen Sie mächtige Aktionsabfolgen, die nicht nur eine Anwendung starten, sondern auch die Umgebungsbedingungen definieren, unter welchen die Anwendung gestartet wird. Um Benutzern mehrere Anwendungen zur Verfügung zu stellen, fassen Sie die verschiedenen Skripte in Kollektionen zusammen. Kollektionen werden vom NetMan Client im Windows-Startmenü und auf der Windows-Arbeitsfläche bereitgestellt. Alternativ bieten Sie Kollektionen über das NetMan Desktop Manager Web Interface an, um Ihren Benutzern Zugriff über das Internet zu ermöglichen. Hier die wichtigsten Begriffe im Überblick:

 

Skripte. Enthalten verschiedene Aktionen. Die wichtigste Aktion ist der Programmaufruf, bzw. der Hyperlinkaufruf. Um Benutzern eine Anwendung verfügbar zu machen, erstellen Sie ein Programmskript.

Aktionen. Aktionen sind einzelne Elemente innerhalb von Skripten. Sie steuern den Ablauf des Skripts und die Umgebung des Benutzers.

Kollektionen. Kollektionen sind Sammlungen von Skripten. Kollektionen werden in die Arbeitsumgebung des Benutzers eingefügt und beinhalten ein oder mehrere Skripte.

 

dia_scripts

 

Arbeitsablauf:

Sie beginnen immer im NetMan Center. Das NetMan Center ist das zentrale Systemprogramm von NetMan Desktop Manager. Wie Sie mit dem NetMan Center arbeiten, lesen Sie im Kapitel „NetMan Center". Das weitere Vorgehen hängt von Ihrer Systemumgebung ab. Mit NetMan Desktop Manager ist es sowohl möglich, erst alle Skripte für vorhandene Anwendungen zu erstellen, als auch erst eine Kollektion zu erstellen und über die Kollektion die Skripte zu erstellen, die in der Kollektion enthalten sind.

 

Variante A: Skripte zuerst erstellen

Erstellen Sie zuerst die Skripte, wenn eine oder mehrere der folgenden Bedingungen auf Sie zutreffen:

Sie wollen eine Vielzahl an Kollektionen verwalten.

Anwendungen kommen in mehreren Kollektionen vor.

Sie bieten verschiedene Arten von Skripten an (Anwendungsskripte, URL-Skripte, erweiterte Skripte).

Sie verfügen über mehrere Remotedesktop-Sitzungshosts.

 

Variante B: Kollektionen zuerst erstellen

Erstellen Sie zuerst die Kollektionen, wenn eine oder mehrere der folgenden Bedingungen auf Sie zutreffen:

Sie verfügen nur über wenige Kollektionen.

Sie haben bereits alle Anwendungen komplett installiert.

Sie wollen mit NetMan Desktop Manager ein komplettes Abbild des Windows-Startmenüs erstellen.

Sie verfügen nur über einen Remotedesktop-Sitzungshost (plus eventueller Sekundärinstallationen auf weiteren Sitzungshosts).

 

tip Die Regel lautet: Je komplexer Ihre NetMan Desktop Manager Umgebung angelegt ist, desto eher erstellen Sie erst alle Skripte und dann Kollektionen. Die schnellsten Ergebnisse erzielen Sie in überschaubaren Umgebungen, indem Sie Kollektionen erstellen und diese „on the fly" mit neuen Skripten füllen.

 

Wie Sie Kollektionen erstellen, lesen Sie im Kapitel „Kollektionen erstellen". Informationen über Kollektionen lesen Sie im Kapitel „Kollektionen". Wie Sie ein Programmskript und weitere Skripttypen erstellen, lesen Sie im Kapitel „Skripte erstellen". Informationen über Skripte lesen Sie im Kapitel „Skripte".

Sowohl neue Skripte als auch neue Kollektionen erstellen Sie aus dem NetMan Center. Nach dem Erstellen werden neue Skripte im Skripteditor, neue Kollektionen im Kollektionseditor geöffnet.

Im Skripteditor fügen Sie z.B. Programmskripten einen Anwendungsaufruf hinzu und mounten Images. Erweiterten Skripten fügen Sie verschiedenste Aktionen hinzu. Wie Sie mit dem Skripteditor arbeiten, lesen Sie im Kapitel „Skripteditor". Alles über die verschiedenen Skripttypen lesen Sie im Kapitel „Skripte". Alles über die wichtigsten Aktionen lesen Sie im Kapitel „Aktionen".

Im Kollektionseditor fassen Sie Skripte zu Kollektionen zusammen. Es ist auch möglich, aus dem Kollektionseditor neue Skripte zu erstellen. Außerdem bietet der Kollektionseditor eine Funktion, die ein komplettes Abbild des Windows-Startmenüs erstellt. Wie Sie mit dem Kollektionseditor arbeiten, lesen Sie im Kapitel „Kollektionseditor". Wie Sie Skripte in Kollektionen einfügen, lesen Sie im Kapitel „Skripte in Kollektionen einfügen". Alles über die verschiedenen Kollektionstypen lesen Sie im Kapitel „Kollektionen".

Nach dem Erstellen von Kollektionen stellen Sie diese Ihren Benutzern zur Verfügung. Dies geschieht entweder über den NetMan Client oder über das Web Interface. Der NetMan Client integriert die Kollektionen in die Windows-Arbeitsumgebung der Benutzer. Das Web Interface zeigt die Kollektionen im Browser an. Der Start der Anwendungen über das Web Interface erfolgt über den NetMan Webclient. Dieser arbeitet plattformunabhängig, so dass Sie auch Nicht-Windows-Plattformen bedienen können. Wie Sie Kollektionen über den NetMan Client bereitstellen, lesen Sie im Kapitel „Über NetMan Client". Wie Sie Kollektionen über das Web Interface bereitstellen, lesen Sie im Kapitel „Über Web Interface".