Sitzungseinstellungen bearbeiten

[Start]  [Zurück]  [Vorwärts]  

Für jedes Skript definieren Sie skriptspezifische Sitzungseinstellungen, d.h. bei Bedarf bestimmen Sie für jedes Skript separat wie und wo dieses Skript gestartet wird. Die skriptspezifischen Einstellungen überschreiben dabei die globalen Vorgaben. Zunächst setzen Sie für das Skript die Starteinstellungen:

 

session_settings01

 

Die Bedeutung der einzelnen Optionen lesen Sie im Kapitel „Skripteditor". Wichtig ist, dass unter Startmethode die Option Sitzungseinstellungen gewählt ist, da die Sitzungseinstellungen andernfalls über eine Datei definiert sind, die Sie manuell bearbeiten. Klicken Sie die Bearbeiten-Schaltfläche, um die Sitzungseinstellungen zu bearbeiten.

Die Sitzungseinstellungen bearbeiten Sie im Editor für Startregeln:

 

session_settings02

 

Auf der Seite Verbindungsart wählen Sie unter Verbindung, welche Startart das Skript verwendet:

Globale Einstellungen. Das Skript verwendet die globalen Einstellungen, wie sie in den NetMan Einstellungen definiert sind.

NetMan RDP Webclient. Das Skript startet mit dem NetMan RDP Webclient, der eine Verbindung zum Remotedesktop-Sitzungshost aufbaut.

Citrix Webclient. Das Skript startet mit dem Citrix Webclient, der eine Verbindung zum Sitzungshost aufbaut.

 

Der Editor für Startregeln verfügt über mehrere Seiten, die sich unterscheiden, je nachdem, welchen Client Sie gewählt haben. Wählen Sie NetMan RDP Webclient oder Citrix Webclient, schalten Sie weitere Einstellungsseiten frei:

 

Startart NetMan Webclient:

Verbindungsart

Load Balancing

Anmeldung

Anzeige

Lokale Ressourcen

Leistung

RDA (Remote Desktop Acceleration)

NetMan SSL Gateway

Erweitert

 

Startart Citrix Webclient:

Verbindungsart

Anmeldung

Anzeige

Lokale Ressourcen

Optionen

HDX

Firewall/Proxy

 

Startart NetMan RDP Webclient:

Wählen Sie als Startart NetMan RDP Webclient, erweitert der Editor für Startregeln die Darstellung wie folgt:

 

session_settings03

 

Verbindungsart:

Auf dieser Seite wählen Sie den verwendeten Client und die Verbindung zum Sitzungshost.

Alternative IP-Adresse. Um den Sitzungshost anzusprechen, wird eine seiner alternativen IP-Adressen verwendet. Für den Citrix Webclient sind keine alternativen IP-Adressen verfügbar.

 

tip Für jeden Sitzungshost definieren Sie bis zu vier alternative IP-Adressen. Sie definieren die alternativen IP-Adressen in den Stationseigenschaften des Sitzungshost. Doppelklicken Sie im NetMan Center in der Stationsansicht einen Sitzungshost. Auf der Seite IP-Adressen geben Sie die alternativen IP-Adressen ein. Wie Sie die Eigenschaften von Stationen bearbeiten, lesen Sie im Kapitel „Stationen".

 

Load Balancing:

 

sessionsett_lb

 

Auf dieser Seite definieren Sie, welche Load-Balancing-Einstellungen für das Skript abweichend von den globalen Vorgaben gelten. Die Liste wird von oben nach unten abgearbeitet. Mit den Schaltflächen über der Liste fügen Sie Sitzungshostfarmen hinzu und bearbeiten die Liste:

Neu. Öffnet den Dialog Auswahl einer Stationsgruppe, in dem Sie die Sitzungshostfarmen wählen, die im Load-Balancing-Verbund berücksichtigt werden.

Löschen. Löscht den markierten Eintrag in der Liste.

Hoch. Verschiebt den markierten Eintrag eine Position nach oben.

Runter. Verschiebt den markierten Eintrag eine Position nach unten.

 

Anmeldung:

 

sessionsett_login

 

Auf dieser Seite konfigurieren Sie skriptspezifisch die Anmeldung am Sitzungshost.

 

Art der Anmeldung. Definiert die Anmeldung am Sitzungshost. Sie haben folgende Optionen:

Globale Einstellungen. Verwendet die globalen Einstellungen für das Skript.

Anonyme Benutzer von NetMan verwenden. Verwendet zur Anmeldung die anonymen Benutzer von NetMan. Dies setzt voraus, dass Sie bereits anonyme Benutzer erstellt haben. Wie Sie anonyme Benutzer erstellen, lesen Sie im Kapitel „Anonyme Benutzer".

Anmeldedaten hier definieren. Die Anmeldedaten, die das Skript verwendet, werden skriptspezifisch hier definiert. Diese Einstellung schaltet auf der Seite weitere Eingabefelder frei.

 

Benutzer. Benutzername, den das Skript für die Anmeldung am Sitzungshost verwendet.

Domäne. Anmeldedomäne des Benutzers.

Passwort. Passwort des Benutzers.

 

Anzeige:

 

sessionsett_view

 

Auf dieser Seite konfigurieren Sie die Anzeigeoptionen der skriptspezifischen Remotedesktopsitzung.

 

Seamless. Aktiviert die Verwendung des Seamless-Modus:

Globale Einstellungen. Verwendet die globalen Einstellungen für das Skript.

Sitzung im Fenster öffnen. Die Sitzung wird im Fenstermodus dargestellt.

Darstellung im Seamless-Modus, wenn möglich. Verwendet den Seamless-Modus, wenn es möglich ist. Im Seamless-Modus wird die gestartete Anwendung ohne sichtbares Fenster dargestellt und integriert sich so „nahtlos" in die Arbeitsumgebung des Benutzers. Der Seamless-Modus wird nicht unterstützt für die Windows-Shell, die Konsole des Sitzungshosts selbst und Nicht-Windows-Betriebssysteme, die Anwendungen über das Web Interface starten.

 

Fenstergröße. Bei Bedarf geben Sie hier eine feste Fenstergröße für das Sitzungsfenster vor:

Globale Einstellungen. Verwendet die globalen Einstellungen für das Skript.

Vollbild. Das Sitzungsfenster wird im Vollbild gezeigt.

Prozentwert der Bildschirmgröße verwenden. Sie definieren einen Prozentsatz der gesamten Bildschirmgröße, der für die Darstellung des Sitzungsfensters verwendet wird:

 

sessionsett_view_percent

 

640*480

800*600

1024*768

1280*1024

1600*1200

Benutzerdefinierte Auflösung verwenden. Verwendet eine Auflösung für das Skript, die Sie entsprechend Ihren Bedürfnissen vorgeben:

 

sessionsett_view_userdef

 

Alle Monitore für die Remotesitzung verwenden. Sind mehrere Monitore an die Clientstation angeschlossen, wird NetMan Desktop Manager – je nach Einstellung – alle Monitor verwenden:

Globale Einstellungen. Verwendet die globalen Einstellungen für das Skript.

Ja. Verwendet alle Monitore.

Nein. Verwendet nur einen Monitor.

 

Verbindungsleiste bei Vollbild anzeigen. Im Vollbildmodus wird – je nach Einstellung – eine Verbindungsleiste gezeigt:

Globale Einstellungen. Verwendet die globalen Einstellungen für das Skript.

Ja. Zeigt im Vollbildmodus die Verbindungsleiste.

Nein. Versteckt im Vollbildmodus die Verbindungsleiste.

 

Farben. Setzt die Farbtiefe der Sitzung:

Globale Einstellungen. Verwendet die globalen Einstellungen für das Skript.

256 Farben

High Color (15 bit)

High Color (16 bit)

True Color (24 bit)

Höchste Qualität (32 bit)

 

Lokale Ressourcen:

 

sessionsett_locres

 

Auf dieser Seite konfigurieren Sie welche lokalen Ressourcen in der Sitzung des Skripts verfügbar sind.

 

Wiedergabe. Definiert, ob in der skriptspezifischen Sitzung die Audiowiedergabe verfügbar ist:

Globale Einstellungen. Verwendet die globalen Einstellungen für das Skript.

Wiedergeben. Audio wird ausgegeben.

Nicht wiedergeben. Audio wird nicht ausgegeben.

 

Aufnahme. Definiert, ob Audioaufnahme verfügbar ist:

Aufzeichnen. Audioaufzeichnung ist möglich.

Nicht aufzeichnen. Audioaufzeichnung ist nicht möglich.

 

Tastenkombination. Definiert, ob Tastaturkürzel verfügbar sind:

Nur bei Vollbild anwenden. Tastaturkürzel sind nur im Vollbildmodus verfügbar.

Auf diesem Computer. Die Tastaturkürzel gelten für den Sitzungshost.

Auf dem Remotecomputer. Die Tastaturkürzel gelten für die Clientstation.

 

Folgende weitere lokale Geräte verbinden Sie im Editor optional in die Sitzung:

Drucker

Zwischenablage

Smartcards

Ports

Lokale Laufwerke

 

warning Um den Clientlaufwerksfilter zu verwenden, müssen Sie lokale Laufwerke zulassen!

 

Leistung:

 

sessionsett_performance

 

Auf dieser Seite definieren Sie die Leistungsmerkmale der skriptspezifischen Remotedesktopsitzung:

Übertragungsrate. In dem Auswahlfeld wählen Sie die Bandbreite Ihrer Remotedesktopsitzung. Die benötigte Bandbreite einer Sitzung wird durch die zugeschalteten Optionen definiert. Z.B. benötigen Sie bei aktiviertem Desktophintergrund mehr Bandbreite als ohne. Grundsätzlich ist die Bandbreite Ihrer Sitzung immer benutzerdefiniert. Die Optionen des Auswahlfeldes sind Schablonen, die für Sie die Kontrollkästchen entsprechend setzen. Sie können jedoch auch völlig frei Optionen wählen und die entsprechenden Kontrollkästchen aktivieren. Wenn im Auswahlfeld Globale Einstellungen definiert ist, werden die globalen Bandbreiteneinstellungen verwendet.

Bei Verbindungsabbruch. Definiert, wie bei Verbindungsabbrüchen mit der geöffneten Sitzung verfahren wird:

Globale Einstellungen. Verwendet die globalen Einstellungen für das Skript.

Verbindung erneut herstellen, falls diese getrennt wird. Falls die Verbindung abbricht, wird NetMan Desktop Manager versuchen, die Sitzung wieder herzustellen.

Verbindung nicht erneut herstellen, falls diese getrennt wird. Falls die Verbindung abbricht, wird die Sitzung nicht wieder hergestellt.

 

RDA:

 

sessionsett_rda

 

Auf dieser Seite konfigurieren Sie die NetMan Remote Desktop Acceleration (RDA). Die RDA erhöht die RDP-Übertragungsgeschwindigkeit dank intelligenter Kompression je nach übertragenen Daten um das zehn- bis 25-fache:

Beschleunigung verwenden. Definiert, ob die RDA verwendet wird. Globale Einstellungen verwendet die globalen Vorgaben.

 

Mit dem Qualitätsregler definieren Sie die Qualität und Geschwindigkeit der Sitzung. Verschieben Sie den Regler, um Qualität und Geschwindigkeit Ihren Bedürfnissen anzupassen.

 

NetMan SSL Gateway:

 

sessionsett_ssl_gateway

 

Auf dieser Seite konfigurieren Sie die Verwendung des NetMan SSL Gateways für die skriptspezifischen Sitzungseinstellungen:

SSL Gateway. Definiert, ob das SSL Gateway verwendet wird:

Globale Einstellungen. Verwendet die globalen Einstellungen für das Skript.

Nicht verwenden. Das SSL Gateway wird nicht verwendet.

Verwenden. Das SSL Gateway wird verwendet. Ist diese Einstellung gesetzt, tragen Sie die Details des SSL Gateways in den folgenden Feldern ein.

 

FQDN des Servers. Qualifizierter Domänenname des Servers, auf dem das SSL Gateway installiert ist (z.B. sslgateway.meinedomäne.lokal).

Über einen Proxy. Definiert, ob ein Proxy-Server verwendet wird.

Proxy. Name des Proxy-Servers und der HTTPS-Port (z.B. meinproxy:443)

 

Erweitert:

 

sessionsett_advanced

 

Auf dieser Seite definieren Sie einige Einstellungen des RD-Protokolls selbst:

Protokollversion. Definiert, welche Version des RD-Protokolls verwendet wird.

Publizierte Anwendungen. Definiert, ob die Microsoft oder die NetMan RemoteApp verwendet wird. Wenn Sie den Seamless-Modus verwenden, kann es je nachdem, welches Betriebssystem Sie verwenden, nötig sein, hier eine Auswahl zu treffen. Die Microsoft RemoteApp ist erst ab Windows Vista/2008 verfügbar. Verwenden Sie also unter 2003 auf jeden Fall die NetMan RemoteApp, wenn Sie den Seamless-Modus verwenden. Ist z.B. unter 2008 die grafische Darstellung im Seamless-Modus mit der NetMan RemoteApp unbefriedigend, verwenden Sie die Microsoft RemoteApp.

Debugausgaben bei Sitzungen. NetMan Desktop Manager schreibt beim Sitzungsaufbau Debugging-Informationen. Zum Start der Sitzung wird automatisch der H+H Ablaufmonitor gestartet, der die Ausgaben zeigt.

 

Startart Citrix Webclient:

Wählen Sie als Startart Citrix Webclient, erweitert der Editor für Startregeln die Darstellung wie folgt:

 

session_settings04

 

Im Folgenden zeigen wir alle Seiten, die sich von der Konfiguration des NetMan RDP Webclient unterscheiden. Seiten, die in diesem Abschnitt nicht aufgeführt sind, entsprechen den Seiten des NetMan RDP Webclients oder sind für den Citrix Webclient nicht verfügbar.

 

Anmeldung:

 

sessionsett_login_citrix

 

Art der Anmeldung. Definiert die Anmeldung am Sitzungshost. Sie haben folgende Optionen:

Globale Einstellungen. Verwendet die globalen Einstellungen für das Skript.

Anonyme Benutzer von NetMan verwenden. Verwendet zur Anmeldung die anonymen Benutzer von NetMan. Dies setzt voraus, dass Sie bereits anonyme Benutzer erstellt haben. Wie Sie anonyme Benutzer erstellen, lesen Sie im Kapitel „Anonyme Benutzer".

Anonyme Benutzer von Citrix verwenden. Verwendet zur Anmeldung die anonymen Benutzer von Citrix. Dies setzt voraus, dass Sie bereits anonyme Benutzer erstellt haben. Wie Sie Citrix anonyme Benutzer erstellen, entnehmen Sie der Citrix Dokumentation.

Anmeldedaten hier definieren. Die Anmeldedaten, die das Skript verwendet, werden skriptspezifisch hier definiert. Diese Einstellung schaltet auf der Seite weitere Eingabefelder frei.

 

Benutzer. Benutzername, den das Skript für die Anmeldung am Sitzungshost verwendet.

Domäne. Anmeldedomäne des Benutzers.

Passwort. Passwort des Benutzers.

 

XenApp Host/-Farm. Hier konfigurieren Sie die Anmeldung an einem XenApp-Server oder einer XenApp-Serverfarm. Unter Server geben Sie den Namen des Hosts oder der Farm ein. Unter Protokoll wählen Sie welches Protokoll zur Anmeldung verwendet wird. Unter XML-Port geben Sie den XML-Port des XenApp-Hosts ein.

 

Lokale Ressourcen:

 

sessionsett_locres_citrix

 

Auf dieser Seite verbinden Sie lokale Ressourcen in die Sitzung über den Citrix Webclient:

Wiedergabe. Definiert, ob in der skriptspezifischen Sitzung die Audiowiedergabe verfügbar ist:

Globale Einstellungen. Verwendet die globalen Einstellungen für das Skript.

Nicht wiedergeben. Audiowiedergabe ist deaktiviert.

Niedrige Qualität. Wiedergabe in niedriger Qualität.

Mittlere Qualität. Wiedergabe in mittlerer Qualität.

Hohe Qualität. Wiedergabe in hoher Qualität.

 

warning Die wählbaren Qualitätsstufen entsprechen den Qualitätsstufen des Citrix Webclients.

 

Tastenkombination. Definiert, ob Tastaturkürzel verfügbar sind:

Nur bei Vollbild anwenden. Tastaturkürzel sind nur im Vollbildmodus verfügbar.

Auf diesem Computer. Die Tastaturkürzel gelten für den Sitzungshost.

Auf dem Remotecomputer. Die Tastaturkürzel gelten für die Clientstation.

 

PrintScreen in Sitzungen. Definiert, ob in Sitzungen der PrintScreen-Befehl verfügbar ist.

Drucker. Definiert, ob lokale Drucker verbunden werden.

Laufwerke. Definiert, ob lokale Laufwerke verbunden werden.

Ports. Definiert, ob lokale Ports verbunden werden.

 

Optionen:

 

sessionsett_options_citrix

 

Verschlüsselung:

Globale Einstellungen. Verwendet die globalen Einstellungen.

Basic. Basisverschlüsselung.

128-bit for login only. Für den Anmeldeprozess wird eine 128-Bit-Verschlüsselung verwendet.

40-Bit. 40-Bit-Verschlüsselung.

56-bit. 56-Bit-Verschlüsselung.

128-bit. 128-Bit-Verschlüsselung.

 

Weitere Optionen, die Sie aktivieren oder deaktivieren, falls Sie nicht die globalen Vorgaben verwenden:

Kompression. Komprimiert die Daten für eine schnellere Übertragung.

Bitmap-Cache. Speichert Bitmaps für eine schnellere Übertragung.

Desktop-Toolbar. Zeigt die Desktop-Toolbar.

Sitzungszuverlässigkeit. Aktiviert die Citrix Desktopzuverlässigkeit.

 

HDX:

 

sessionsett_speedscreen_citrix

 

Die Citrix Speedscreen- bzw. HDX-Technologie verbessert die Anzeige und Performance in Sitzungen. Folgende Einstellungen aktivieren oder deaktivieren Sie abweichend von den globalen Vorgaben:

Lokales Textecho

Mausklick-Feedback

Mausbewegungen und Tastaturanschläge puffern

 

Einzelheiten zur HDX-Technologie entnehmen Sie der Citrix-Dokumentation.

 

Firewall/Proxy:

 

sessionsett_firewall_proxy_citrix

 

Alternative Adresse für Verbindung über Firewall verwenden. Verwendet für den Zugriff über eine Firewall eine alternative IP-Adresse.

Proxy:

Globale Einstellungen verwenden. Verwendet die globalen Einstellungen.

Proxyadresse von Webserver verwenden. Verwendet die Proxyadresse, die für den Webserver eingetragen ist.

Keiner (direkte Verbindung). Es wird kein Proxy-Server verwendet.

SOCKS. Verwendet das SOCKS-Protokoll.

Sicher (HTTPS). Verwendet HTTPS.